In Erinnerung an Ulrich Saxer

Stephan Russ-Mohl

Abstract


Ulrich Saxer ist im Juni 2012 verstorben. Anlässlich seines 80. Geburtstags haben wir in SComS (Nr.1/2011), verfasst von Otfried Jarren, seinen wissenschaftlichen Werdegang und sein Wirken ausführlich gewürdigt. Saxer hat wie kein anderer über Jahrzehnte hinweg „die“ Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Schweiz verkörpert, und das Fach hat ihm weit über die Landesgrenzen hinaus viel zu verdanken. Wir haben deshalb jetzt ergänzend zu Jarrens Beitrag weitere Weggefährtinnen und -gefährten, die eng mit ihm zu tun hatten, um eine eher anekdotische Betrachtung gebeten, um ihn, den seine Freunde in seinem jeweiligen Wirkungskreis auch Ueli oder Ulrico nannten, noch einmal „lebendig” werden zu lassen.

Wir präsentieren die Beiträge in alphabetischer Reihenfolge – mit zwei Ausnahmen. Aus dramaturgischen Gründen erschien es uns zwingend, diese ans Ende der Zusammenschau zu setzen: Die Würdigung von Wolfgang R. Langenbucher setzt bei den letzten Lebenswochen Saxers ein. Und der Beitrag von Marie Luise Kiefer ist ein fulminanter Schlussakkord, weil er der anderen Seite, dem künstlerischen Leben und Schaffen Saxers, gewidmet ist. Ausserdem schliesst er mit Uelis „letzter Hoffnung”.

https://doi.org/10.1016/j.scoms.2013.04.016


Keywords


Saxer; Nachruf; Obituary; Kommunikationswissenschaft

Refbacks

  • There are currently no refbacks.


Copyright (c) 2013 Published by Elsevier GmbH

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International License.

Studies in Communication Sciences | ISSN: 1424-4896