Bücher

Buchreihe «conexus»

Herausgegeben von Wolfgang Rother (wolfgang.rother@philos.uzh.ch)


In der Buchreihe «conexus» erscheinen Arbeiten der fortgeschrittenen Forschenden und Lehrenden der Universität Zürich. Die Publikationen sind frei zugänglich (Open Access) und dürfen im Rahmen der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 - Creative Commons: Namensnennung/nicht kommerziell/keine Bearbeitungen - weiterverbreitet werden.

Die Urheberrechte verbleiben bei den Autorinnen und Autoren.

 

Wolfgang Rother

Vorlesung über Hegels Phänomenologie des Geistes

PDF

Hegel gehört immer noch zu den philosophischen Klassikern, und seine Phänomenologie des Geistes zählt zu den wichtigsten und einflussreichsten philosophischen Texten. So unbestritten die ideengeschichtliche Bedeutung Hegels ist: die Lektüre seiner Texte verlangt den Studierenden – und nicht nur ihnen – einiges ab.

Das vorliegende Buch ist aus einer im Frühjahrssemester 2020 gehaltenen Vorlesung an der Universität Zürich entstanden. Es bietet eine Einführung in das Denken Hegels und einen Überblick über die wichtigsten Themen, Konzeptionen und Fragen seiner Philosophie, die in ihren systematischen und historischen Kontext gestellt und deren Relevanz für aktuelle philosophische Debatten diskutiert wird.

Veröffentlicht: 2020-08-13

https://doi.org/10.24445/conexus.lib.02

ISSN 2673-1851

 

 

Wolfgang Rother

Von Casanova bis Vertrauen : Aspekte der italienischen Aufklärung

PDF

Trotz florierender Gesellschaften, die sich der Erforschung des 18. Jahrhunderts widmen, trotz zahlreicher internationaler Kongresse und Tagungen, an denen Themen und Aspekte der europäischen Aufklärung diskutiert werden, fristet die Erforschung der Philosophie des italienischen Settecento immer noch ein Schattendasein. Dies gilt in besonderem Masse für den deutschsprachigen Raum. Im vorliegenden Buch werden am Leitfaden von zehn Stichworten, die für die Ideengeschichte des 18. Jahrhunderts von besonderem Interesse sind, Phänomene untersucht, die zu den Signaturen der italienischen Philosophie der Aufklärung gehören, und es werden Aspekte des Denkens und der Kultur des italienischen Settecento beleuchtet, die bisher kaum im Fokus der Forschung standen: Casanova – Ethik – Folter – Freiheit – Hexenwahn – Philosophie – Religion – Rousseau – Todesstrafe – Vertrauen

Publiziert mit Unterstützung der Privatdozenten-Stiftung der Universität Zürich

Veröffentlicht: 2019-11-06

https://doi.org/10.24445/conexus.lib.01

ISSN 2673-1851